XIII. Weißrussisches Internationales Medienforum „Partnerschaft für die Zukunft: Digitale Agenda für die Mediensphäre“ 

Minsk, 13.09.2018 – Meis­ter­kurs für Stu­den­ten und Poli­tik­wis­sen­schaft­ler 

  • Hybrid Krieg und Soci­al Media Tech­no­lo­gi­en

Pro­fes­sor, Dok­tor der Poli­tik­wis­sen­schaf­ten, Lei­ter der Infor­ma­ti­on Spets­naz Asso­cia­ti­on PANARIN IGOR NIKOLAEVICH


Hybridkrieg – was ist das ?

  • Der hybri­de Krieg ist eine Kom­bi­na­ti­on aus mili­tär­po­li­ti­schen, poli­tisch-diplo­ma­ti­schen, finanz­öko­no­mi­schen, infor­ma­ti­ons­psy­cho­lo­gi­schen und infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Metho­den sowie Tech­no­lo­gi­en für Farb­re­vo­lu­tio­nen, Ter­ro­ris­mus und Extre­mis­mus, Son­der­diens­te, Spe­zi­al­ein­hei­ten, Son­der­ope­ra­tio­nen und öffent­li­che Struk­tu­ren Diplo­ma­tie, die im Rah­men eines ein­zi­gen Plans von staat­li­chen Behör­den, mili­tär­po­li­ti­schen Blö­cken oder trans­na­tio­na­len Kon­zer­nen durch­ge­führt wird.
  • Die Zie­le des hybri­den Krie­ges sind die völ­li­ge oder teil­wei­se Des­in­te­gra­ti­on des Staa­tes, eine qua­li­ta­ti­ve Ver­än­de­rung sei­ner Innen- oder Außen­po­li­tik, die Erset­zung der Staats­füh­rung durch loya­le Regimes, die Eta­blie­rung außen­po­li­ti­scher und öko­no­mi­scher Kon­trol­le über das Land, Cha­os und Unter­ord­nung durch ande­re Staa­ten oder trans­na­tio­na­le Kon­zer­ne.

Die Terminologie und die Doktrinen des Informationskriegs

  • A. Dal­les (CIA) – 1967 – die ers­te Erwäh­nung von „Infor­ma­ti­ons­krieg“
  • Tho­mas Rona – 1976, Shen Wei Guang (Chi­na) – 1985
  • Das ers­te Doku­ment ist die Richt­li­nie T 3600.1 des US-Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums vom 21.12. 1992 – „Infor­ma­ti­ons­krieg“.
  • Ent­wick­lung – Dok­trin der Infor­ma­ti­ons­ope­ra­tio­nen des US-Ober­kom­man­dos der US-Streit­kräf­te von 1998 führt das Kon­zept der defen­si­ven und offen­si­ven Infor­ma­ti­ons­ope­ra­tio­nen ein (Aktua­li­sie­rung 2006 – Ope­ra­tio­nen im Inter­net)
  • Die ers­te inter­na­tio­na­le Kon­fe­renz „Infor­ma­ti­on War“ – 1998, (Linz, Öster­reich – Ver­tre­ter von 43 Län­dern teil­ge­nom­men)
  • Das Stra­te­gi­sche Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zept der USA – 2010. Eine Rei­he von Maß­nah­men zur geziel­ten Kom­mu­ni­ka­ti­on wir­ken sich auf die Ziel­grup­pe ande­rer Län­der (feind­lich, ver­bün­det und neu­tral) aus.
  • Rus­si­sche Föde­ra­ti­on
  • 2000 - Die Dok­trin der Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit Russ­lands (FAPSI-1997)
  • 2016 – Die Dok­trin der Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit Russ­lands (neue Aus­ga­be)

Die Terminologie und die Lehren des hybriden Krieges

  • Gene­ral­ma­jor Alex­an­der Svechin
  • Gene­ral­leut­nant And­rei Snesarev
  • Oberst des rus­si­schen Gene­ral­stabs Jew­ge­ni Mess­ner – im Exil
  • Mar­schall der UdSSR Ogar­kow – Ope­ra­ti­on DUNAI (August 1968 – Tsche­cho­slo­wa­kei)
  • 2005 – Der Begriff „hybri­der Krieg“ tauch­te vor mehr als 10 Jah­ren in der ame­ri­ka­ni­schen Mili­tär­li­te­ra­tur auf. In den Ver­ei­nig­ten Staa­ten ver­öf­fent­lich­ten der ame­ri­ka­ni­sche Gene­ral James Mat­tis, der heu­ti­ge Chef des Pen­ta­gon (Spitz­na­me „Mad Dog“), und der Oberst Frank Hoff­man den weg­wei­sen­den Arti­kel „Die Zukunft der Kriegs­füh­rung: Der Auf­stieg der hybri­den Krie­ge“, in dem sie die Mili­tär­dok­trin der 1990er Jah­re ergänz­ten Jah­re Gene­ral Charles Kru­lak auf den drei Blö­cken des Krie­ges der vier­te Block. Die drei Blö­cke von Kru­lak sind die direk­te Durch­füh­rung von mili­tä­ri­schen Ope­ra­tio­nen, frie­dens­er­hal­ten­den Ope­ra­tio­nen, um die geg­ne­ri­schen Sei­ten zu spal­ten und huma­ni­tä­re Hil­fe zu leis­ten. Der vier­te, ein neu­er Block von Mat­tis und Hoff­man – psy­cho­lo­gi­sche und Infor­ma­ti­ons­ope­ra­tio­nen und Arbeit mit der Öffent­lich­keit.
  • Im Jahr 2010 führ­te das Kon­zept der NATO den Begriff „hybri­de“ Bedro­hun­gen ein “
  • In der Schluss­erklä­rung des NATO-Gip­fels, der im Sep­tem­ber 2014 in Schott­land zum ers­ten Mal auf offi­zi­el­ler Ebe­ne statt­fand, wur­de erklärt, dass es not­wen­dig sei, ein Bünd­nis für die Teil­nah­me an Krie­gen eines neu­en Typs vor­zu­be­rei­ten – hybri­de Krie­ge.
  • Und im Dezem­ber 2015 wur­de auf dem NATO-Gip­fel in War­schau im Juli 2016 auf dem Gip­fel der Außen­mi­nis­ter der NATO-Staa­ten eine neue Stra­te­gie für die Durch­füh­rung eines hybri­den Krie­ges ver­ab­schie­det und ver­ab­schie­det.

Hybridkrieg (GW) gegen Russland, die UdSSR und Eurasien

  • Die GW-Metho­de ent­stand im spä­ten 19. Jahr­hun­dert. im bri­ti­schen Empi­re. Der FEV­RAL-Staats­streich von 1917 , der zum Sturz der Auto­kra­tie und des Zusam­men­bruchs des Rus­si­schen Rei­ches führ­te, kann als eine erfolg­rei­che Ope­ra­ti­on der GW gegen Russ­land ange­se­hen wer­den, die von der west­li­chen Frei­mau­re­rei und dem MI6 durch die Kon­so­li­die­rung von drei Ver­schwö­run­gen – Palast-, libe­ra­le und Hoch­ver­rä­ter­ge­ne­rä­le – durch­ge­führt wur­de.
  • Die moder­ne west­li­che Stra­te­gie der GW begann sich im Rah­men des Kal­ten Krie­ges (1946–1991) zu ent­wi­ckeln, der auf Initia­ti­ve von Chur­chill gegen die UdSSR ent­fes­selt wur­de. Der Kal­te Krieg war GW (Sank­tio­nen, ideo­lo­gi­sche Sabo­ta­ge, „Agen­ten des Ein­flus­ses“ in der sowje­ti­schen Eli­te, Waf­fen in das Ren­nen, etc.). Bei dem Zusam­men­bruch der UdSSR spiel­te der Gene­ral­se­kre­tär des ZK der KPdSU Michail Gor­bat­schow mit der Unter­stüt­zung von drei Kom­pli­zen (Jakow­lew, Sche­ward­nad­se, Krav­chuk) eine Schlüs­sel­rol­le. REYKJAVIK 1986 – Gor­bat­schows Kapi­tu­la­ti­on als Ant­wort auf die Fehl­in­for­ma­ti­on von Rea­gans SOI.
  • Die GV-Stra­te­gie der NATO gegen Russ­land und Eura­si­en zielt auf Des­in­te­gra­ti­on, die Schaf­fung von Cha­os im Rah­men des Pro­gramms „Part­ner­schaft für den Frie­den“ (PfP) ab. Schaf­fung von NETZ­WERK-Infor­ma­ti­ons­zen­tren , Jugend­schu­len, Unter­stüt­zung von NRO, Medi­en­fo­ren in allen GUS-Staa­ten. Zum Bei­spiel die NATO Inter­na­tio­na­le Jugend­schu­le in Gelend­zhik, die seit 2002 regel­mä­ßig auf der Grund­la­ge der Kuban Sta­te Uni­ver­si­ty (+ Mos­kau, St. Peters­burg, Weli­ki Now­go­rod) statt­fin­det. Rei­se von jun­gen Füh­rern in das NATO-Haupt­quar­tier Die effek­tivs­te Stra­te­gie für die NATO wird in der Ukrai­ne umge­setzt. 1994 trat die Ukrai­ne als ers­tes Land der GUS dem PfP-Pro­gramm bei, und 1997 wur­de in Kiew das ers­te Infor­ma­ti­ons- und Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum in Euro­pa eröff­net .

Hybrid-Warfare-Technologien

  • 1.Terrorismus – 54% (vom Pro­jekt „GLADIO“ bis IGIL).
  • 2. Extre­mis­mus – 54%.
  • 3.Disinformation-76,5%
  •  Wei­ße Hel­me“ -Bri­ti­sche Fias­ser in Syri­en
  • 4.Informations-psychologischer Druck – 67,5% ( Mi-6 = Skri­pal).
  • 5. Mili­tär­po­li­ti­scher Druck – 72%.
  • 6. Finanz- und Wirt­schafts­druck – 67,5% (Sank­tio­nen)
  • 7. Hacker-Angrif­fe -63%.
  • 8. Ver­let­zung der Funk­ti­ons­wei­se kri­ti­scher Infra­struk­tu­ren – 40,5%.
  • 9. „Farb­um­dre­hun­gen“ – 72%.
  • FB: Bulk-2011 (82% -Both), Mus­ta­fa Nay­em 2013 -100%
  • 10. Ille­ga­le und ille­ga­le Migra­ti­on – 36%.
  • 11. Narcotrafic-40,5%.
  • 12. Nut­zung von sozia­len Netz­wer­ken – 63%.

Operation des britischen Geheimdienstes MI6SCRIPAL“: Informationswaffen sind gefährlicher als Atomwaffen 

  • Vir­tu­el­le Ver­gif­tung S. Skri­pal – ein Vor­fall, der am 4. März 2018 statt­fand . in Salis­bu­ry (Groß­bri­tan­ni­en) mit einem Ver­rä­ter und sei­ner 33-jäh­ri­gen Toch­ter Julia, einer rus­si­schen Staats­bür­ge­rin, die aus Mos­kau kam, um ihren Vater zu besu­chen.
  • 14. März 2018 . The­re­sa May hat Russ­land offi­zi­ell beschul­digt, ver­sucht zu haben, Skri­pal und sei­ne Toch­ter zu töten. Der Mai kün­dig­te an, dass als Reak­ti­on auf die Ver­gif­tung die bila­te­ra­len Kon­tak­te mit Russ­land auf einem hohen Niveau aus­ge­setzt wer­den und dass 23 rus­si­sche Diplo­ma­ten aus Groß­bri­tan­ni­en aus­ge­wie­sen wer­den
  • Am 15. März gaben Füh­rer der Ver­ei­nig­ten Staa­ten, Groß­bri­tan­ni­ens, Frank­reichs und Deutsch­lands eine gemein­sa­me Erklä­rung ab, in der sie die Ver­gif­tung von Skri­pal und sei­ner Toch­ter ver­ur­teil­ten und Mos­kau vor­war­fen, einen che­mi­schen Angriff zu orga­ni­sie­ren. In der Erklä­rung wur­de der Angriff als „Ein­griff in die bri­ti­sche Sou­ve­rä­ni­tät“ und „ein kla­rer Ver­stoß gegen das Che­mie­waf­fen­über­ein­kom­men und das Völ­ker­recht“ bezeich­net.
  • Am 16. März eröff­ne­te das Ermitt­lungs­ko­mi­tee Russ­lands einen Straf­pro­zess gemäß Para­graph 105.2 „e“ des Straf­ge­setz­bu­ches der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on (Mord­ver­such in all­ge­mein gefähr­li­cher Wei­se) im Zusam­men­hang mit dem ver­such­ten Mord an der rus­si­schen Staats­bür­ge­rin Yulia Skri­pal
  • 21. März – Brie­fing für aus­län­di­sche Bot­schaf­ter über die Situa­ti­on mit Skri­pal – wur­de her­vor­ra­gend von dem Direk­tor der Abtei­lung des Außen­mi­nis­te­ri­ums Russ­lands Vla­di­mir Erma­kov geführt
  • 3. April - Lei­ter des bri­ti­schen Labors „Por­ton Down“ G. Eyt­ken­head sag­te, dass er nicht bestä­ti­gen kann, dass das Ner­ven­gas, das von Skri­pal und sei­ner Toch­ter ver­gif­tet wur­de, in Russ­land pro­du­ziert wur­de. Er kam zu dem Schluss, dass das Labor sei­ne Her­kunft nicht bestimmt hat, son­dern der bri­ti­schen Regie­rung wis­sen­schaft­li­che Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung gestellt hat, die dann eine Rei­he ande­rer Quel­len her­an­ge­zo­gen haben, um Schluss­fol­ge­run­gen zu zie­hen.
  • 4. April – SVR-Chef S. Narysh­kin auf der ISIS-2018 kün­dig­te die Pro­vo­ka­ti­on der bri­ti­schen Son­der­diens­te an (Bot­schaf­ter 2 Apr)
  • 5. Sep­tem­ber – Eine neue Etap­pe der stra­te­gi­schen anti­rus­si­schen bri­ti­schen Hybrid­kriegs­ope­ra­ti­on. Zwei Rus­sen, die ver­däch­tigt wer­den, die Vio­li­nen zu ver­su­chen, sind Mit­glie­der der GRU. Mit solch einer Aus­sa­ge, abso­lut unbe­wie­sen, hielt die bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May eine Rede.

Theorie der Informationskonfrontation 
(Doktorarbeit von Professor Igor Panarin am 7. Mai 1997)

  • Zwei Arten von Infor­ma­ti­ons­kon­fron­ta­ti­on (Kampf):
  • 1. Infor­ma­tio­nen und tech­ni­sche
  • 2.informazionno-psychologisch.
  • Bei der Infor­ma­ti­on und tech­ni­schen Kon­fron­ta­ti­on sind Infor­ma­ti­ons- und tech­ni­sche Sys­te­me (Daten­über­mitt­lungs­sys­te­me (SPD), Infor­ma­ti­ons­si­cher­heits­sys­te­me (SIS) usw.) die wich­tigs­ten Ein­fluss- und Schutz­ob­jek­te .
  • In der infor­ma­ti­ons­psy­cho­lo­gi­schen Kon­fron­ta­ti­on sind die Haupt­ob­jek­te des Ein­flus­ses und Schut­zes:
  • 1. poli­ti­sche Psy­cho­lo­gie und die Bevöl­ke­rung der ent­ge­gen­ge­setz­ten Sei­ten;
  • 2. Sys­tem der Bil­dung des öffent­li­chen Bewusst­seins
  • 3.System der öffent­li­chen Mei­nungs­bil­dung,
  • 4 Ent­schei­dungs­fin­dungs­sys­tem.
  • Infor­ma­ti­ons­kon­fron­ta­ti­on umfasst drei Kom­po­nen­ten.
  • Das ers­te ist die stra­te­gi­sche Ana­ly­se.
  • Die zwei­te ist der Infor­ma­ti­on Impact.
  • Die drit­te ist die Infor­ma­ti­ons­ge­gen­wir­kung.

Social Media – die Ausrichtung der Kräfte 
Die totale Vorherrschaft des Westens (Daten vom 26. August 2018)

  • FB 1.Gasdep USA – 1 893 811 Abon­nen­ten der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on / USA – 1 bis 6 
  • 2.MID Russ­lands – 371 814
  • 3. MITGLIED UK – 224 723
  • 4.MID von Bela­rus – 2 239
  • TWITTER 1.Goldep USA – 5. 08 Mil­li­on Abon­nen­ten der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on / USA – 1 bis 5
  • 2.MID Ver­ei­nig­tes König­reich – 874 Tau­send.
  • 3.MID Russ­lands – 1,19 Mil­lio­nen.
  • 4.MID von Bela­rus – 11,7 tau­send.
  • TITTER der glo­ba­len Medi­en     RF / US – 1 bis 21
  • 1. CNN (hei­ße Nach­rich­ten) – 54,1 Mil­lio­nen
  • 2.VVS – (hei­ße Nach­rich­ten) – 38,1 Mil­lio­nen
  • 3. RT - 2 , 66 Mil­lio­nen (in Eng­lisch)
  • RF Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um / USA – Twit­ter 1 bis 32 ( 174 tau­send und 5,7 Mil­lio­nen) , FB – 1 bis 7,6

Russlands einziger Durchbruch in //www.youtube.com /

  • Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on / USA – 2/1
  • US - Abon­nen­ten von 76 Tau­send
  • Russ­land – 130 Tau­send Abon­nen­ten
  • Anzahl der Auf­ru­fe von Russ­land / USA – 10/1
  • Russ­land – 140 Mil­lio­nen
  • Ver­ei­nig­te Staa­ten -14 Mil­lio­nen
  • Russ­land – die größ­ten Ansich­ten von Wer­be­spots
  • 2015 – Mas­sen­erupft mit hoch­prä­zi­sen Waf­fen auf die Objek­te der IGIL in Syri­en aus dem Was­ser­ge­biet des Kas­pi­schen Mee­res – 7,1 Mil­lio­nen
  • Luft­an­grif­fe 2015 gegen die Objek­te der Ter­ror­grup­pe IGIL – 5,2 Mil­lio­nen
  • 2015 Mas­sen­an­griff von Lang­stre­cken­flug­zeu­gen auf Infra­struk­tur­ein­rich­tun­gen von IGIL in Syri­en – 4 Mil­lio­nen • 2015 – Grup­pen­start von Marsch­flug­kör­pern Cali­ber von Rostov-on-Don-U-Boot auf Zie­len von Ter­ro­ris­ten in Syri­en – 3,7 Mil­lio­nen

Der totale Einfluss des Westens in den russischen sozialen Medien (Medialogija bereitete das Rating der meist zitierten Medien für 2017 vor).

Die Top 8 der meist zitier­ten Radio­sen­der in den sozia­len Medi­en

Nein. Radio­sta­ti­on Hyper­links in sozia­len Medi­en

Radio Liber­ty (svoboda.org) – 4.936.252

2 Echo von Mos­kau (echo.msk.ru) – 2 039 733

Voice of Ame­ri­ca # Rus­si­scher Dienst (golos-ameriki.ru) – 794 769

4 Geschäft FM (bfm.ru) – 328 014

5 Sagt Mos­kau (govoritmoskva.ru) – 309.493

6 Kom­mer­s­ant-FM (kommersant.ru/fm) – 219 147

7 Ves­ti FM (radiovesti.ru) – 51 483

8 Radio 1 (radio1.news) – 25.191


Starker Einfluss des Westens in russischen sozialen Medien (Medialogiya hat die Schätzung der am meisten zitierten Medien für 2017 vorbereitet )

Top 8 am häu­figs­ten genann­ten Inter­net-Res­sour­cen in den sozia­len Medi­en

 Inter­net-Res­sour­ce Hyper­links in sozia­len Medi­en

Meduza.io (Riga, Lett­land) - 6,975,272

2 Rbc.ru – 5.870.500

3 Lenta.ru – 4 393 217

Leben.ru - 3 681 338

5 Gazeta.ru – 3 326 125

Bbc.com/russian (Ver­ei­nig­tes König­reich) – 2 998 364

7 Znak.com – 2 653 906

8 Navalny.com – 2 412 732


MEDUSA – das Stoßinformationstool der NATO in sozialen Medien

  • Erstellt am 20. Okto­ber 2014 . in Riga, andert­halb Mona­te nach der Grün­dung des stra­te­gi­schen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­trums der NATO in Riga. Die Arbeit des Zen­trums umfasst 7 NATO-Län­der – Est­land, Lett­land, Deutsch­land, Ita­li­en, Litau­en, Polen, Groß­bri­tan­ni­en.
  • FB – 334 Tau­send Abon­nen­ten
  • VK – 557 Tau­send Abon­nen­ten
  • Twit­ter – 1,18 Mil­lio­nen
  • Laut MEDIOLOGY ist MEDUSA nach den Ergeb­nis­sen von 2017 die meist zitier­te Online-Publi­ka­ti­on in den sozia­len Medi­en in Russ­land. • Hypo­the­se = MEDUSA ist ein Ana­lo­gon der spe­zi­el­len Geheim­dienst­ein­heit des bri­ti­schen Geheim­diens­tes MI6 „White Hel­mets“, die in Syri­en ope­riert und meh­re­re Pro­vo­ka­tio­nen zum angeb­li­chen Ein­satz che­mi­scher Waf­fen vor­be­rei­tet hat.

Digi­ta­le Diplo­ma­tie in den USA

  • Digi­ta­le Diplo­ma­tie (Digi­tal Diplo­ma­cy) ist die Nut­zung des Inter­nets und moder­ner Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gi­en (IKT) für die Durch­füh­rung diplo­ma­ti­scher und damit zusam­men­hän­gen­der außen­po­li­ti­scher Auf­ga­ben. Auch bezeich­net mit den Begrif­fen „Net Diplo­ma­cy“ und „Public Diplo­ma­cy Web 2.0“.
  • 1. Digi­ta­le Pro­pa­gan­da.
    • Vor allem ermög­licht das Inter­net dem Außen­mi­nis­te­ri­um, sei­ne Posi­ti­on direkt zu einem Mul­ti­mil­lio­nen­pu­bli­kum im Aus­land, meist jun­ge Leu­te, zu mini­ma­len Kos­ten zu brin­gen. Zu die­sem Zweck hat die Agen­tur ein umfang­rei­ches Netz­werk von Web­sites für den exter­nen Kon­sum (Infor­ma­tio­nen, Spra­che, Dis­kus­si­on) und offi­zi­el­le Kon­ten in den popu­lä­ren sozia­len Medi­en (Twit­ter, Face­book, You­Tube, Flickr, Insta­gram, Tumb­lr, Pin­te­rest, Goog­le) erstellt. Die Unter­stüt­zung für Accounts in den sozia­len Medi­en wird haupt­säch­lich von dem erwähn­ten Office for Digi­tal Inter­ac­tion abge­wi­ckelt, aber es wer­den auch spe­zi­el­le Arbeits­grup­pen geschaf­fen, die mit der Ziel­grup­pe in ver­schie­de­nen Abtei­lun­gen des Sta­te Depart­ments zusam­men­ar­bei­ten.
  • 2. Erstel­lung spe­zi­el­ler Soft­ware und Hard­ware.
    • Das Sta­te Depart­ment bezahl­te die Ent­wick­lung von Com­pu­ter­pro­gram­men, die es loya­len Akti­vis­ten erlau­ben, Beschrän­kun­gen und Kon­trol­le durch aus­län­di­sche Regie­run­gen auf natio­na­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­gen zu umge­hen.
  • 3 . Sti­mu­lie­rung von Pro­test­stim­mun­gen mit Hil­fe von Soci­al Media .
    • Im Früh­jahr 2011 wur­den in Tune­si­en und Ägyp­ten mit Hil­fe des Inter­nets und der Mobil­kom­mu­ni­ka­ti­on Jugend­grup­pen für Mas­sen­ver­an­stal­tun­gen mobi­li­siert, und die im Netz­werk zir­ku­lie­ren­den Infor­ma­tio­nen dien­ten als Kata­ly­sa­tor für das Anwach­sen der Pro­test­ge­füh­le. Sozia­le Netz­wer­ke wur­den vor allem von der inter­nen Oppo­si­ti­on genutzt, um Akti­vi­tä­ten und die Rekru­tie­rung von Unter­stüt­zern zu koor­di­nie­ren, aber es ist auch bekannt, dass 70% der Nach­rich­ten in Twit­ter (Tweets), die sich bei­spiels­wei­se auf die „Revo­lu­ti­on“ in Ägyp­ten bezie­hen, mit IP-Adres­sen ver­se­hen waren, außer­halb des Lan­des gele­gen. Letz­te­res bestä­tigt die Ver­si­on der exter­nen Infor­ma­ti­ons­stö­rung im Zuge des „Ara­bi­schen Früh­lings“, des­sen tech­ni­sche Mög­lich­keit nur die Ver­ei­nig­ten Staa­ten sind. Im Juni 2011 erklär­te H. Clin­tons Bera­ter für Inno­va­ti­on A. Ross in Lon­don, dass die Bedeu­tung des Inter­nets für die Unter­gra­bung auto­ri­tä­rer Regime im ara­bi­schen Osten ent­schei­dend sei.
    • Ame­ri­ka­ni­sche sozia­le Netz­wer­ke spiel­ten auch eine wich­ti­ge Rol­le bei der Anstif­tung von Oppo­si­tio­nel­len zu Aktio­nen des zivi­len Unge­hor­sams in der Tür­kei im Juni-Juli 2013. Nach den Mes­sun­gen der tür­ki­schen Fir­ma eBrandVa­lue, die Über­wa­chung im natio­na­len Seg­ment des Inter­nets, das Ver­hält­nis der Twit­ter-Abon­nen­ten, die sich zu Demons­tran­ten am Tak­sim-Platz in Istan­bul und die­je­ni­gen, die zur Unter­stüt­zung der gegen­wär­ti­gen Regie­rung R. Erdo­gan spra­chen, waren 68 tau­send bis 800 . Um poli­ti­sche Gefüh­le zu mani­pu­lie­ren und die gesen­de­ten Infor­ma­tio­nen auto­ma­tisch zu repli­zie­ren, wur­den häu­fig fal­sche Kon­ten ver­wen­det.
  • 4. Trai­ning von Inter­net­ak­ti­vis­ten
    • Die digi­ta­le Diplo­ma­tie, als eine Mög­lich­keit, die Bevöl­ke­rung ande­rer Staa­ten über das Inter­net zu beein­flus­sen, kon­zen­triert sich haupt­säch­lich auf zwei Ziel­grup­pen – akti­ve Jugend­li­che und Oppo­si­ti­ons­grup­pen(Dis­si­den­ten, Jour­na­lis­ten, Men­schen­rechts­ver­tei­di­ger usw.). Im Jahr 2008 hielt die US-Regie­rung die ers­te Kon­fe­renz in New York ab, die jun­ge Blog­ger und Nut­zer zusam­men­brach­te und eine dau­er­haf­te Orga­ni­sa­ti­on namens „Bünd­nis für Jugend­be­we­gun­gen“ grün­de­te, deren Ziel es ist, die Akti­vi­tät jun­ger Men­schen im Netz­werk zu nut­zen poli­ti­sche Situa­ti­on in frem­den Län­dern. Im Jahr 2009 fand eine Kon­fe­renz der Uni­on in Mexi­ko-Stadt und 2010 – in Lon­don usw. – statt. Im Herbst 2010 leg­te das Sta­te Depart­ment eine soge­nann­te die Initia­ti­ve der Zivil­ge­sell­schaft 2.0. (Zivil­ge­sell­schaft 2.0) zur Ver­bes­se­rung der Effek­ti­vi­tät von NGOs und Oppo­si­ti­ons­grup­pen im Aus­land mit Hil­fe neu­er digi­ta­ler Tech­no­lo­gi­en. In die­sem Rah­men wer­den meh­re­re Pro­gram­me durch­ge­führt, von denen das bekann­tes­te das Tech­Camp (Tech­no­lo­gi­sche Lager) ist. Es wird von der Abtei­lung für diplo­ma­ti­sche Inno­va­ti­on der Abtei­lung für Inter­net-Diplo­ma­tie des Außen­mi­nis­te­ri­ums ver­wal­tet. Laut dem Tech­Camp-Pro­gramm wur­den seit 2010 Dut­zen­de von Tech­no­lo­gie-Camps in mehr als 30 Län­dern auf der gan­zen Welt durch­ge­führt. Sie wur­den von Ver­tre­tern von etwa 2000 NGOs, Medi­en und Regie­rungs­be­hör­den aus mehr als 100 Län­dern besucht. Das Camp ist ein ein- oder zwei­tä­gi­ges Semi­nar, das von 40 bis 200 aus­län­di­schen Akti­vis­ten (meist Oppo­si­tio­nel­le) ein­lädt, den Vor­le­sungs­rei­hen west­li­cher IT-Spe­zia­lis­ten beson­de­re Diens­te anzu­hö­ren und ihre aktu­el­len Pro­ble­me mit ihrer Hil­fe zu lösen.

Wer ist gegen Medu­sa, Radio Liber­ty, Voice of Ame­ri­ca?

  • RT (rus­si­sche Ver­si­on der Sei­te)
  • FB -1 276 Tau­send Abon­nen­ten
  • Twit­ter – 873 Tau­send Abon­nen­ten (in Rus­sisch)
  • VK – 1 207 tau­send Abon­nen­ten
  • RIA-Nach­rich­ten
  • FB -1 646 Tau­send Abon­nen­ten (TASS – 531 Tau­send, Inter­fax-19)
  • Twit­ter – 2 890 Tau­send Abon­nen­ten (TASS – 436 Tau­send, Inter­fax-532)
  • VK – 1 207 Tau­send Abon­nen­ten (TASS – 602 Tau­send, Inter­fax -35)
  • Radio „SATELLIT
  • FB – 68 Tau­send Abon­nen­ten Voice of Ame­ri­ca Rus­si­an Ser­vice 586 Tau­send.
  • Twit­ter – 4,5 Tau­send Abon­nen­ten Voice of Ame­ri­ca Rus­si­an Ser­vice 191 Tau­send.
  • VK – 49 tau­send Abon­nen­ten von VC – 19 tau­send.
  • ABER === ECHO VON MOSKAU
  • FB – 284 Tau­send Abon­nen­ten
  • Twit­ter – 1 250 tau­send Abon­nen­ten
  • VK – 130 Tau­send Abon­nen­ten

Die Erfahrung Chinas: „The Golden Shield“, es ist die „Great Chinese Firewall“

  • Das Gol­den Shield-Pro­jekt ist ein Inter­net-Fil­ter­sys­tem, das den Zugang zu Res­sour­cen blo­ckiert, die von der Kom­mu­nis­ti­schen Par­tei aus dem exter­nen Inter­net ver­bo­ten sind. Über­all auf der Welt wird der „Gol­de­ne Schild“ auch als „Gro­ße Chi­ne­si­sche Fire­wall“ (The Gre­at Fire­wall of Chi­na) bezeich­net. Die Zen­sur gilt nicht für die Son­der­ver­wal­tungs­re­gio­nen Hong­kong und Macao. Die Ent­wick­lung des Pro­jekts wur­de 1998 (Shen­Wai Guang) begon­nen, und 2003 wur­de es im gan­zen Land in Betrieb genom­men . Das Pro­jekt umfasst sol­che Sub­sys­te­me wie ein Sicher­heits­ma­nage­ment­sys­tem (治安 管理 信息 系统), ein Infor­ma­ti­ons­sys­tem zu Straf­ta­ten (刑事 案件 信息 系统), ein Out­put- und Input-Kon­troll­sys­tem (出入境 管理 信息 系统), ein Infor­ma­ti­on Moni­to­ring Sys­tem (监管 员 信息 系统), Ver­kehrs­ma­nage­ment­sys­tem (交通 管理 信息 系统).
  • Die chi­ne­si­sche Inter­net­zen­sur ist nicht so ein­fach, wie es auf den ers­ten Blick scheint. Die Ana­ly­se der Fil­te­rung von Inhal­ten in sozia­len Netz­wer­ken hat gezeigt, dass es nicht das Ziel ist, jeg­li­che poli­ti­sche oder öffent­li­che Kri­tik zu besei­ti­gen, son­dern ihr Wachs­tum in poli­ti­sche Spra­che oder Bewe­gung, ein­schließ­lich vir­tu­el­ler, zu ver­hin­dern. Der Gol­den Shield ver­wen­det die fol­gen­den Fil­ter­me­tho­den:
  • IP-Blo­ckie­rung
  • DNS-Anfra­gen fil­tern und wei­ter­lei­ten
  • Inter­net­adres­sen blo­ckie­ren ( URLs )
  • Fil­tern in der Paket­wei­ter­lei­tungs­pha­se
  • Blo­ckie­rung von VPN- Ver­bin­dun­gen

Liste bekannter Dienste und Websites, die in China gesperrt sind

  • Sozia­le Netz­wer­ke
  • Twit­ter, Face­book, Goog­le+, Goog­le Han­gouts, Goog­le Blog­spot, WordPress.com, Line, Kakao­talk, Talk­Box, etwas Tumb­lr, FC2 , Sound­Cloud, Hootsui­te, Adult­fri­end­fin­der, Ustream, Twit­pic
  • Medi­en und Infor­ma­ti­ons­sei­ten
  • New York Times, New York Times Chi­ne­sisch, Bloom­berg, Bloom­berg Busi­ness­wo­che, BBC Chi­ne­sisch, Cho­sun Chi­ne­sisch, WSJ , WSJ Chi­ne­sisch, Flip­board, Goog­le News, You­Tube, Vimeo, Dai­l­y­mo­ti­on, Live­Leak, Pau­se, Crack­le, eini­ge Arti­kel Wiki­pe­dia, Wiki­pe­dia, Wiki­leaks
  • Goog­le– Such­ma­schi­nen , Duck­Duck­Go, Bai­du Japan, Bai­du Bra­si­li­en, Yahoo Hong Kong, Yahoo Tai­wan
  • Anwen­dungs­diens­te
  • Micro­soft One­Dri­ve, Drop­box, Sli­desha­re, iStock­Pho­to, Goog­le Dri­ve, Goog­le Text & Tabel­len, Goog­le Mail, Goog­le Über­set­zer, Goog­le Kalen­der, Goog­le Groups, Goog­le Noti­zen
  • Ande­re Online-Diens­te
  • Flickr, Goog­le Play, Goog­le Pica­sa, Feedbur­ner, Bit.ly, Archiv.org, Pas­te­bin, Change.org, 4Shared, Die Pira­ten­bucht, OpenVPN

Ziele und Ziele der Information Spetsnaz Association

  • 1.Association „Infor­ma­ti­on Spets­naz“ soll Akti­vi­tä­ten und Infor­ma­ti­ons­po­li­tik Stra­te­gie im Inter­es­se der Ver­wirk­li­chung der Zie­le der Ver­ein­ten Natio­nen zu ent­wi­ckeln, Geschäfts­kon­tak­te, den Aus­tausch von Infor­ma­tio­nen, die Durch­füh­rung von Exper­ten-und Situa­ti­ons­ana­ly­se.
  • Die in ihrer Char­ta ver­an­ker­ten Zie­le der Ver­ein­ten Natio­nen sind die Auf­recht­erhal­tung des inter­na­tio­na­len Frie­dens und der Sicher­heit, die Ver­hü­tung und Besei­ti­gung von Bedro­hun­gen des Frie­dens und die Unter­drü­ckung von Aggres­si­ons­hand­lun­gen, die Bei­le­gung oder Bei­le­gung inter­na­tio­na­ler Kon­flik­te durch inter­na­tio­na­le Mit­tel, die Ent­wick­lung freund­schaft­li­cher Bezie­hun­gen zwi­schen Natio­nen auf der Grund­la­ge des Prin­zips der Gleich­be­rech­ti­gung und Selbst­be­stim­mung der Völ­ker; inter­na­tio­na­le Zusam­men­ar­beit in wirt­schaft­li­chen, sozia­len, kul­tu­rel­len und huma­ni­tä­ren Berei­chen, För­de­rung und Ent­wick­lung der Ach­tung der Men­schen­rech­te und Grund­frei­hei­ten für alle ohne Unter­schied von Ras­se, Geschlecht, Spra­che oder Reli­gi­on.
  • Haupt­auf­ga­ben
  • A). Gegen­wir­kung auf den Ein­satz von Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­en zur Pro­pa­gie­rung der Ideo­lo­gie des Ter­ro­ris­mus, • B). Neu­tra­li­sie­rung von Infor­ma­tio­nen und psy­cho­lo­gi­schen Aus­wir­kun­gen, die dar­auf abzie­len, tra­di­tio­nel­le spi­ri­tu­el­le und mora­li­sche Wer­te zu ero­die­ren, • C). Ver­bes­se­rung der Wirk­sam­keit der Prä­ven­ti­on von Straf­ta­ten, die im Rah­men der Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie began­gen wur­den, und Bekämp­fung sol­cher Ver­stö­ße,. Wirk­sa­me Gegen­wir­kung für den Ein­satz von Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­en für mili­tä­ri­sche und poli­ti­sche Zwe­cke, die dem Völ­ker­recht wider­spre­chen.

Infor­ma­ti­ons­char­ta der Ver­ein­ten Natio­nen
Pro­jekt des Ver­eins „Infor­ma­ti­on Spets­naz“

  • Prä­am­bel
  • In Anbe­tracht der Bedeu­tung des Infor­ma­ti­ons­raums für die Ver­wirk­li­chung der Zie­le der Ver­ein­ten Natio­nen (im Fol­gen­den „die Ver­ein­ten Natio­nen“), unter Berück­sich­ti­gung des Beschlus­ses der Gene­ral­ver­samm­lung der Ver­ein­ten Natio­nen A / RES / 65/41 vom 8. Dezem­ber 2010 „Fort­schrit­te auf dem Gebiet der Infor­ma­ti­on und Kom­mu­ni­ka­ti­on im Kon­text der inter­na­tio­na­len Sicher­heit“ Sind wie folgt über­ein­ge­kom­men:
  • 1. Der Zweck die­ser Char­ta besteht dar­in, dem Ein­satz von Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­en für die Ver­let­zung des inter­na­tio­na­len Frie­dens und der inter­na­tio­na­len Sicher­heit ent­ge­gen­zu­wir­ken, die Schaf­fung eines inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­raums, der durch Frie­den, Zusam­men­ar­beit und Har­mo­nie gekenn­zeich­net ist.
  • 2. Als die wich­tigs­ten Bedro­hun­gen im inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­raum, die zur Ver­let­zung des inter­na­tio­na­len Frie­dens und der Sicher­heit füh­ren, wer­den fol­gen­de Punk­te in Betracht gezo­gen:
    • 1) Ein­satz von Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gi­en und Mit­teln zur Durch­füh­rung feind­li­cher Hand­lun­gen und Aggres­si­ons­hand­lun­gen, ein­schließ­lich der Nut­zung glo­ba­ler Medi­en und sozia­ler Medi­en;
    • 2) Aktio­nen im inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­raum mit dem Ziel, die mili­tär­po­li­ti­schen, finanz­öko­no­mi­schen und sozia­len Sys­te­me eines ande­ren Staa­tes, exter­ne nega­ti­ve infor­ma­ti­ons­psy­cho­lo­gi­sche Aus­wir­kun­gen auf die Bevöl­ke­rung, ein­schließ­lich der Nut­zung glo­ba­ler Medi­en und sozia­ler Medi­en, zu unter­gra­ben;
    • 3) Nut­zung des inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­raums durch staat­li­che und nicht­staat­li­che Struk­tu­ren, Orga­ni­sa­tio­nen, Grup­pen und Ein­zel­per­so­nen für ter­ro­ris­ti­sche und ande­re kri­mi­nel­le Zwe­cke;
    • 4) die grenz­über­schrei­ten­de Ver­brei­tung von Fehl­in­for­ma­tio­nen und soge­nann­ten „fal­schen“ Infor­ma­tio­nen, die den völ­ker­recht­li­chen Grund­sät­zen und Nor­men sowie den natio­na­len Geset­zen der Staa­ten wider­spre­chen;
    • 5) Nut­zung von glo­ba­len Medi­en und sozia­len Medi­en zur Ver­brei­tung von Infor­ma­tio­nen, die inter­eth­ni­sche, inter­ras­si­sche und sek­tie­re­ri­sche Feind­schaft, Mate­ria­li­en, Bil­der oder ande­re Vor­stel­lun­gen von Ide­en oder Theo­ri­en her­vor­ru­fen, die gegen Hass, Dis­kri­mi­nie­rung oder Gewalt gegen Per­so­nen oder Grup­pen von Ein­zel­per­so­nen wer­ben, sie anstif­ten oder anstif­ten, wenn als Vor­wand dafür Fak­to­ren ver­wen­det wer­den, die auf Ras­se, Haut­far­be, natio­na­ler oder eth­ni­scher Her­kunft und Reli­gi­on basie­ren;
    • 6) Mani­pu­la­ti­on von Infor­ma­ti­ons­flüs­sen im Infor­ma­ti­ons­raum ande­rer Staa­ten, Des­in­for­ma­ti­on und Ver­schleie­rung von Infor­ma­tio­nen mit dem Ziel der Ver­zer­rung der psy­cho­lo­gi­schen und spi­ri­tu­el­len Umge­bung der Gesell­schaft, der Aus­höh­lung tra­di­tio­nel­ler kul­tu­rel­ler, spi­ri­tu­el­ler, mora­li­scher, ethi­scher und ästhe­ti­scher Wer­te.
  • 3. Die Akti­vi­tät jedes UN-Mit­glieds­staa­tes und der glo­ba­len Medi­en im inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­raum soll­te auf fünf Grund­prin­zi­pi­en basie­ren:
    • 1. Dia­log der Zivi­li­sa­tio­nen.
    • 2. Die Arbeit der Völ­ker.
    • 3. Gute Din­ge.
    • 4. Geis­ti­ge Sou­ve­rä­ni­tät.
    • 5.Dostoinstvo Per­sön­lich­keit und Men­schen.
  • 4. Ver­trags­staa­ten der Ver­ein­ten Natio­nen lösen Kon­flik­te im inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­raum vor allem durch Ver­hand­lun­gen oder ande­re fried­li­che Mit­tel ihrer Wahl in einer Wei­se, dass inter­na­tio­na­ler Frie­den und Sicher­heit nicht gefähr­det wer­den.
  • 5. Um der Nut­zung des inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­raums für ter­ro­ris­ti­sche Zwe­cke ent­ge­gen­zu­wir­ken, erklä­ren die UN-Mit­glied­staa­ten:
    • 1) Maß­nah­men ergrei­fen, um der Nut­zung des inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­raums für ter­ro­ris­ti­sche Zwe­cke ent­ge­gen­zu­wir­ken, und dafür die Not­wen­dig­keit gemein­sa­mer, ent­schlos­se­ner Maß­nah­men aner­ken­nen;
    • 2) wird ver­su­chen, gemein­sa­me Ansät­ze zu ent­wi­ckeln, um das Funk­tio­nie­ren glo­ba­ler Medi­en- und Inter­net­res­sour­cen zu stop­pen, die ter­ro­ris­ti­sche Akti­vi­tä­ten för­dern.
  • 6. Jeder Ver­trags­staat die­ser Char­ta ver­pflich­tet sich, die Aktio­nen des inter­na­tio­na­len Infor­ma­ti­ons­ter­ro­ris­mus, ein­schließ­lich Fehl­in­for­ma­ti­ons­kam­pa­gnen, unter Ein­satz glo­ba­ler Medi­en und sozia­ler Medi­en nicht zu unter­stüt­zen, nicht zu ermu­ti­gen und ihnen ent­ge­gen­zu­wir­ken.
  • 7. Die Teil­neh­mer­staa­ten die­ser Char­ta ver­pflich­ten sich, auf dem Gebiet der Infor­ma­ti­ons­vor­fäl­le zusam­men­zu­ar­bei­ten, indem sie sie dem Son­der­for­schungs­zen­trum für stra­te­gi­sche Ana­ly­sen zur Bekämp­fung des Infor­ma­ti­ons­ter­ro­ris­mus im Rah­men des VN-Sicher­heits­ra­tes mel­den.
    „Infor­ma­ti­ons­vor­fall“ bezeich­net den unbe­ab­sich­tig­ten Ein­fluss des Staa­tes auf das Infor­ma­ti­ons­um­feld der Gesell­schaft der Ver­trags­staa­ten die­ser Char­ta, der zu nega­ti­ven Kon­se­quen­zen geführt hat.