Öffentlicher Bericht des Verbandes „Information Special Forces“ Hybridkrieg: Vergangenheit und Gegenwart

Autoren in der Zusam­men­set­zung:

Pana­rin Igor Niko­la­e­vich - Pro­fes­sor, Dok­tor der Poli­tik­wis­sen­schaf­ten, Voll­mit­glied der Aka­de­mie der Mili­tär­wis­sen­schaf­ten der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on, Lei­ter der Ver­ei­ni­gung der Infor­ma­ti­ons­spe­zia­lis­ten.

Bar­tosh Alex­an­der Alex­and­ro­vich - Kor­re­spon­die­ren­des Mit­glied der Aka­de­mie der Mili­tär­wis­sen­schaf­ten der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on.

Gri­go­r­jew Vita­ly Rober­to­vich - Kan­di­dat der tech­ni­schen Wis­sen­schaf­ten , Lei­ter der Abtei­lung für MTH (MIREA)

And­rei Ana­to­ly­e­vich Kazants­ev – Dok­tor der Poli­tik­wis­sen­schaf­ten, Ch. For­scher und Direk­tor des Zen­trums von IMI MGIMO, MFA Russ­lands.

Vla­di­mir N. Kolo­tov - Dok­tor der Geschichts­wis­sen­schaf­ten, Lei­ter der Abtei­lung der Staat­li­chen Uni­ver­si­tät St. Peters­burg.

Kli­mow Ser­gey Mikhai­l­o­vich - Pro­fes­sor von MGTU. N.E. Bau­ma­na, Dr. Tech­ni­sche Wis­sen­schaf­ten

Igor Loba­nov - Voll­mit­glied der Aka­de­mie der Mili­tär­wis­sen­schaf­ten, Dok­tor der Poli­tik­wis­sen­schaf­ten, außer­or­dent­li­cher Pro­fes­sor der Höhe­ren Mili­tär- und Zivil­ver­tei­di­gung der Streit­kräf­te der RF.

Alex­an­der Orlov, Seni­or Rese­ar­cher, Insti­tut für Inter­na­tio­na­le Stu­di­en (IMI), MGIMO Uni­ver­si­tät, Außen­mi­nis­te­ri­um Russ­lands,

Chvar­kov Ser­gey Vasi­ly­e­vich - Stell­ver­tre­ten­der Chef der Mili­tär­aka­de­mie des Gene­ral­stabs der Streit­kräf­te der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on für For­schung, Dr. Mili­ta­ry Sci­en­ces, Gene­ral­leut­nant.

Tro­shin Dmitry Vla­di­mi­ro­vich - Kan­di­dat der tech­ni­schen Wis­sen­schaf­ten. Lei­ten­der For­scher, Insti­tut für Wirt­schafts­po­li­tik und wirt­schaft­li­che Sicher­heits­fra­gen, Finanz­uni­ver­si­tät der Regie­rung der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on

Chu­ri­l­ov Ser­gey Ana­to­ly­e­vich - Direk­tor des Natio­na­len Zen­trums für Infor­ma­ti­ons­po­li­tik gegen Ter­ro­ris­mus und Extre­mis­mus in der Bil­dungs­um­ge­bung und im Inter­net (Ros­tow am Don).

Inhalt des Berichts

  1.  Hybri­der Krieg“ als neue Form der zwi­schen­staat­li­chen Kon­fron­ta­ti­on.

1.1. Ver­än­de­rung des Gleich­ge­wichts mili­tä­ri­scher und nicht­mi­li­tä­ri­scher Kampf­ty­pen in zeit­ge­nös­si­schen Kon­flik­ten.

Trans­for­ma­ti­ons­fak­to­ren des moder­nen Krie­ges.

Dimen­sio­nen des „hybri­den Krie­ges“ als neue Form der zwi­schen­staat­li­chen Kon­fron­ta­ti­on

Zur Unan­wend­bar­keit der Nor­men des moder­nen Völ­ker­rechts auf den „hybri­den Krieg“

Fak­to­ren, die die Wahl eines Lan­des als Objekt einer „hybri­den“ Aggres­si­on bestim­men

 Hybri­der Krieg“ als Bedro­hung für die natio­na­le Sicher­heit Russ­lands

Anpas­sung des Sys­tems zur Gewähr­leis­tung der natio­na­len Sicher­heit Russ­lands an die Her­aus­for­de­run­gen und Bedro­hun­gen des „hybri­den Krie­ges“.

1.2. Die Ver­ei­nig­ten Staa­ten und die NATO als die wich­tigs­ten Quel­len für „hybri­de“ Bedro­hun­gen.

2. Der Eura­si­sche Licht­bo­gen der Insta­bi­li­tät als eines der Haupt­werk­zeu­ge des hybri­den Krie­ges in Eura­si­en

3. Die Theo­rie des „hybri­den Krie­ges“

3.1. Was ist ein „hybri­der Krieg“?
Febru­ar Coup d’état.
3.2 Geo­po­li­ti­scher Hybrid­krieg. Arten der hybri­den Kriegs­füh­rung.

  1. Aktu­el­le Fra­gen des Ein­sat­zes der Streit­kräf­te der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on in den „hybri­den Krie­gen“
  2. Infor­ma­ti­ons­sphä­re und „hybri­der Krieg“.

5.1. Bedro­hungs­mo­del­le gemein­sa­mer Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie und psy­cho­lo­gi­scher Infor­ma­ti­on in „hybri­den Krie­gen“.
5.2. Die Rol­le vir­tu­el­ler sozia­ler Res­sour­cen des Inter­nets in rea­len „hybri­den Krie­gen“

A. Merk­ma­le von sozia­len Netz­wer­ken als ein Umfeld für die Ver­wal­tung der öffent­li­chen Mei­nung
B. Ana­ly­se der Mög­lich­keit der Nut­zung von Com­pu­ter-sozia­len Netz­wer­ken durch Cyber­kri­mi­nel­le und spe­zi­el­le Diens­te für destruk­ti­ve Zwe­cke.
B. Modell des Ein­sat­zes von Cyber­kri­mi­nel­len Twit­ter sozia­les Netz­werk für destruk­ti­ve Zwe­cke
Abschlie­ßen­de Über­le­gun­gen.

5.3. Cyber-Ope­ra­tio­nen als eine Art „hybri­der Krieg“.
5.4. „Moder­ne Arten von Stra­te­gi­en der Infor­ma­ti­ons­kon­fron­ta­ti­on durch das Inter­net“

Die wich­tigs­ten Trends in der glo­ba­len Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft.
Infor­ma­ti­ons­kon­fron­ta­ti­on. Arten von Stra­te­gi­en.

  1. Ter­ro­ris­mus als Werk­zeug von „hybri­den Krie­gen“.
  2. Ent­wick­lung der Zusam­men­ar­beit im Rah­men des „hybri­den Krie­ges“.

Laden Sie den voll­stän­di­gen Bericht her­un­ter